Roborock
*Werbung, Haushalt, Lifestyle, Rund ums Haus, Technik

Roborock Staubsaugerroboter S6 MaxV

Werbung /Heute möchte ich euch unseren neuen Saugroborter S6 MaxV von Roborock vorstellen. Unser alter Saugroboter ist zwar noch nicht in die Jahre gekommen, aber er wurde langsam träge, daher freuen wir uns sehr über dieses Model. Man gewöhnt sich ja sehr Schnell an solche Geräte die man gar nicht mehr weg denken möchte. Seit dem unser Hund Ayco nicht mehr bei uns ist, haben wir zwar nicht mehr so viele Hundehaare, aber Staub und Krümel liegen immer auf dem Boden. Ich kann nun die Füße hochlegen und Kaffee trinken während der neue Roborock saugt und wischt.

Roborock

Wer ist Roborock?

Das Unternehmen ist im Juli 2014 gegründet worden und ist mit der Entwicklung und Produktion von Smart Home Robotern spezialisiert. Der Hauptsitz befindet sich in Peking , wo auch 500 Mitarbeiter eng zusammen arbeiten. Aktuell ist Roborock mit seinen Produkten in 40 Ländern vertreten. Alleine in 28 Ländern Europas verkauft Roborock seine Produkte – darunter Deutschland, Frankreich Spanien und Großbritannien. Menschen haben mehr Zeit für Dinge, die ihnen wichtig sind, und so muss man weniger Zeit mit Hausarbeit verbringen.(Quelle: Roborock)

Nun schauen wir uns das tolle Gerät mal genauer an. Im Lieferumfang war folgendes enthalten:

1x Ladedock • 1x Roborter  • 1x Netzteil • 1x Wischblatt • 1x Benutzerhandbuch in vielen Sprachen.

Roborock

Die Installation ist sehr einfach. An der Wand haben wir das Ladedock aufgestellt, dabei haben wir genau darauf geachtet, dass der Abstand von mindestens 0,5 m an beiden Seiten und von mindestens 1,5 m vor dem Ladedock besteht. Damit er auch genug Platz hat zum aus-und einfahren.

Roborock

Einrichtung

Die Einrichtung ist ganz einfach. Der Roboter unterstützt die Roborock oder Xiaomi Home App. Zunächst muss man sich die App auf dem Handy und auf dem Tablett herunter laden, ich wurde dann Schritt für Schritt durch die Registrierung geführt, sogar die Seriennummer hat er verlangt. Zum Schluss musste ich nur noch den Roboter mit dem WLAN verbinden und fertig war die Einstellung, ich war sehr überrascht, dass alles schon beim ersten Mal so gut klappte.

Roborock

Die erste Fahrt 

Dann startete auch schon die erste Fahrt und legte sofort los. Er fährt Stück für Stück durch das Wohnzimmer, Flur, Schlafzimmer, Bad, Gästezimmer und in der Küche, während ich auf meinem Handy die karte, Bilder und sogar ein Video ansehen konnte.

Roborock

Es entstand eine Grundriss Karte von allen Zimmern. Die Räume wurden ganz genau erfasst und auch auf der Karte dargestellt. Die Runden Symbole, die zu sehen sind – zeigen Hindernisse auf den Böden. So kann man genau erkenne, dass wir in der Küche einen runden Tisch stehen haben.

RoborockMit der karte kann man sofort sehen, welche Route er genommen hat. So ist man immer auf dem aktuellsten Stand, auch wenn man unterwegs ist. Als erstes habe ich den Saugroboter im Wohnzimmer eingesetzt, wo er gründlich Bahn für Bahn gesaugt hat. Ich war überrascht wie genau er die Route genommen hat, denn unser alter Roborter irrte Kreuz und quer durch alle Räume.

 

Dank seines Infrarot-Bildsystems sieht der Roboter auch im Dunkeln. In Kombination mit dem renommierten LiDAR-Navigationssystem ist die Navigation auf der Wohnfläche zu jeder Tages – und Nachtzeit einzusetzen. Er erkennt gängige Gefahren und umfährt sie. Damit lassen sich auch vergessenes Spielzeug, Futterschüsseln von Haustiere oder die stehen gelassenen Schuhe sicher umfahren, sogar die Hinterlassenschaften von Haustieren erkennt er und fährt ringsum.

Roborock Er saugt sehr genau und in jeder Ecke. Was ich ganz toll finde, ich habe die Möglichkeit, den Saugroborter in einzelne Räume zu schicken. In der App lassen sich die Räume beschriften und so kann man diese dann einzeln ansteuern. Für unsere Wohnung von knapp 100m² wo unsere Möbel stehen, braucht er ca. eine Stunde.

 

Er geht zwischen den Stühlen und überwindet bis zu 20 mm über Teppich und Leisten, sogar über die Gestelle von den Stühlen in der Küche, macht er locker drüber. Er dockt nirgends richtig an, sobald er einen Gegenstand lokalisiert, bremst er ab und fährt vorsichtig weiter. Er läuft sogar unter die Couch und lässt wirklich nichts aus.

Roborock

Der 460ml Staubbehälter sitzt im inneren, lässt sich leicht entleeren und wieder einsetzen. Vor dem Behälter liegt eine kleine Bürste, damit lässt sich der Filter gut reinigen. Er fährt jeden Tag durch die Wohnung und ich weiß gar nicht wo er immer diesen Dreck findet.

Roborock

Wischen

Für das Wischprogramm habe ich den 300ml Tank voll mit Wasser gefüllt und den waschbareren Wischmop unterhalb angebracht. Roborock sagt mir, was ich angebracht oder entfernt habe. Damit lassen sich ca. 200 m² wischen. Wir hatten die Stühle diesmal hochgestellt, damit er ungestört wischen konnte.

Roborock

Unter der Heizung mussten wir an einer Stelle einen kleinen Karton hinstellen, weil er immer da hängengeblieben ist- scheinbar ist da die Heizung etwas tiefer. Als ich den Roborock in die Küche zum wischen schickte, war er schnell dabei, ganz strukturiert wischte er Bahn für Bahn.

 

Er brauchte für 16 m² gerade mal 14 min, ich bin begeistert! Als er fertig war ging er zurück zum Dock, den wir im Wohnzimmer stehen haben, damit er wieder aufgeladen wird.

Roborock

Steuerung per Smartphone und Sprachassistenten (Alexa)

Was mir auch sehr gut gefällt, die Steuerung per Alexa, denn ich habe mein Handy nicht immer neben mir liegen. So kann ich Alexa Bescheid geben und alles wird erledigt. Doch da muss ich einen kleinen Punkt abziehen, denn wir haben unseren Roboter einen Namen gegeben, da wäre wirklich super wenn ich sagen könnte Alexa starte Herbert. So muss ich Alexa den Befehl geben Roborock zu starten.

 

Mittlerweile saugt unser Roborock täglich ab 7 Uhr die ganze Wohnung und das erledigt er sehr zuverlässig. Wenn ich morgens aufstehe ist meine Wohnung sauber, er ist so leise, dass ich ihn nicht mal bemerke wenn er im Schlafzimmer ist. 

Roborock
Eine rotierende Seitenbürste aus Gummi und eine Hauptbürste in der Mitte

Wir können uns es gar nicht mehr vorstellen, ohne Saugroboter zu sein. Er ist für uns eine große Erleichterung. Besonders gefällt uns , die Funktion mit der Steuerung, die wir von überall starten und kontrollieren können. Während der Roborock die Hausarbeit erledigt, kann ich die Zeit sinnvoller nutzen,  ich kann mich ausruhen, Kaffee trinken oder mit meinen Enkelkindern spielen. Wir sind total begeistert und können den Roborock S6 MaxV mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Nun möchte ich euch den Link auch nicht vorenthalten wo man das gute Stück erwerben kann. Klickt [ hier.]

Wie sieht’s bei Euch aus, habt Ihr auch einen Saugroboter?

Roborock

Das Produkt wurde mir kostenlos und ohne Bedingungen zum testen zur Verfügung gestellt, dafür möchte ich mich ganz herzlich bedanken. Es ist das schönste Weihnachtsgeschenk was ich je bekommen habe. 

11 Gedanken zu „Roborock Staubsaugerroboter S6 MaxV“

  1. Hallo Katrin,

    wir haben drei Etagen im Haus plus Keller, daher habe ich gleich zwei Saugroboter im Einsatz, ohne sie wäre ich wirklich aufgeschmissen.

    Der Roborock gefällt mir übrigens sehr gut, ich bin ja Fan meiner Alexa und steuere Vieles mit ihr an 🙂

    Liebe Grüße
    Mihaela

    1. Wenn wir ein Haus hätten, dann hätten wir auch in jeder Etage einen. Wir können uns es gar nicht mehr vorstellen ohne unseren Herbert. Mit der smarten Steuerung finden wir auch richtig super. Ich muss direkt mal schauen was du für einen hast.
      Liebe Grüße Katrin

    1. Wir hatten vorher auch einen anderen, der wa nicht schlecht,aber er irrte Kreuz und quer durch die wohnung. Dieser hier reinigt Bahn für Bahn.
      Wir sind mit diesen Roborock sehr zufrieden.
      Liebe Grüße Katrin

  2. Liebe Katrin, ein Saugroboter ist wirklich eine riesengroße Erleichterung, besonders mit Tieren, die im Haus leben.
    Aber dieser wischt auch noch. Das ist wirklich klasse. Viel Freude weiterhin damit.
    Herzlichen Gruß
    Anja von STADT LAND WELTentdecker

  3. Das ist ja mal ein richtig cooles Teil. Ich kannte bisher nur die Rasenmäher-Roboter. Aber ohne Garten kann ich damit leider nicht viel anfangen.:-) Aber einen Fußboden hat jeder. Macht bestimmt Spaß, das Teil auszuprobieren. Erst recht mit Deiner guten und ausführlichen Erklärung.
    LG Renate von Trippics

  4. Guten Abend.
    Ich habe auch zwei solche Staubsauger und möchte sie nicht mehr missen. Einen der nur saugen kann und der andere kann beides. Manchmal echt goldwert so ein Ding. Deiner gefällt mir aber auch sehr, sehr gut.

    Liebste Grüße,
    Sandra.

  5. Hallo,

    ich habe noch keinen aber es muss einer einziehen. Das nimmt einen gut die Arbeit ab und kann immer laufen. Dass es jetzt einen gibt der auch wischt ist ja praktisch. Glaube ich muss mit meinem Mann später einmal drüber reden.
    toll auch die Videos da kann man sich ein Bild machen.

    Liebe Grüße
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.