Hundewelt

Mein Hund – mein bester Freund

Anzeige/ Wir haben unseren Hund mit 8 Wochen beim Züchter abgeholt. Ein kleiner süßer schwarzer Schäferhund der Bälle über alles liebt.

 

Schon im ersten Jahr hatte mein Mann mit Hundesport angefangen, viele Übungen musste er machen, damit er die Prüfungen schaffte. Auch die Arbeit mit der Fährte hat er immer gut gerne gemacht und auch einige Pokale abgeräumt.

Im 4. Jahr stürzte Ayco über die Bande und seit dem war es vorbei mit dem Hundesport. Das Kreuzbein war angebrochen, lange dauerte es bis dies verheilt war. Aber Ayco zeigte keinen Schmerz er hätte am liebsten weiter gemacht, den Hundesport hat er geliebt.

 

Um unseren Hund zu schonen hat mein Mann nach 30 Jahren den Hundesport an den Nagel gehängt. Meine Männer sind nun im Ruhestand. Zum Hundeplatz geht es nur noch zum Kaffee trinken und zum plaudern und Ayco trifft sich mit ein paar Kumpels zum spielen bei uns zu Hause.

Ja nun ist unser Ayco perfekt ausgebildet und ein sehr wachsamer Hund, ich denke er würde sich über jeden Einbrecher freuen, dann kann er das beweisen was er im Schutzdienst im Verein gelernt hat.

In letzter Zeit hat unser Ayco echt viel mitgemacht, wir waren schon kurz davor ihn zu erlösen. Er wurde vergiftet! Das war für uns eine sehr schlimme Zeit, sein Stuhlgang war wie Wasser überall könnten wir seine Haufen entfernen, in der Nacht hatte er die ganze Wohnung voll gemacht. Der Arme, denn er wusste ja das es dies nicht durfte.

Beim Tierarzt angekommen wurde er untersucht und ein Blutblild gemacht. Da haben wir erfahren, dass es Gift ist was er im Körper hatte. Der Tierarzt legte die Nadel um eine Infusion zu machen. Fast eine Stunde haben wir Ayco der ein Gewicht von 54kg hat, zu viert festgehalten, damit die Infusion in seinen Körper laufen konnte, damit bekam er alles zurück was er durch das Gift verloren hatte. Einige Medikamente musste er einnehmen und das Futter mussten wir auch umstellen. Nach ein paar Tagen ging es ihn schon besser. Nach ca. 2 Wochen bekam er auf einmal eine erneute Magen Darm Erkrankung, also wieder zum Tierarzt, dann hieß es ab sofort nur noch Reis und Hähnchen. 3 Wochen hat es gedauert bis er wieder richtig fressen konnte. Dank einer guten Beratung im Futterhaus, haben wir das richtige Futter gefunden. Nun kann unser Hund seinen  Job als  Tester wieder aufnehmen, denn das hat er sehr genau genommen, wir wünschen  uns  sehr,  dass er noch viele Tests machen  kann.

Er hat nun sein 8. Hundejahr erreicht und wir wollen hoffen, dass wir ihn noch viele Jahre bei uns haben dürfen. Er ist ein toller Hund, Ayco mag Kinder , nur Hunde die bellen mag er gar nicht

 

Habt ihr auch Haustiere? Ich freue mich auf eine Nachricht. Liebe Grüße Katrin

6 Gedanken zu „Mein Hund – mein bester Freund“

  1. Liebe Katrin,

    ich wünsche Euch von Herzen noch viele glückliche Jahre mit Ayco.

    Herzliche Grüße und ein Knuddler für Ayco

    Marion

  2. Ich habe zwei Wasserschildkröten. Ich hatte mal drei, aber leider müssen die getrennt leben und für drei Aquarien war kein Platz. Meine Schwestern (3) habe alle einen Hund, Huskys.

    1. Oh jee das stelle ich mir schrecklich vor, wenn ich etwas hergeben müsste wenn kein Platz ist. Einen Hasky würde mich auch interessieren, aber die brauchen sehr viel Auslauf.
      Liebe Grüße Katrin

  3. Oh nein, das mit dem Vergiften klingt ja richtig krass. Ich hoffe, dass er das wirklich komplett überstanden hat und keinen Rückfall oder langfristige Schäden davon trägt. Wie können Leute nur sowas machen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.